ZEUGNISSE VON PFLEGEKRÄFTEN

" Die medizinische Irrfahrt im Zusammenhang mit EBV ist ein signifikantes Problem, das oft auf ein mangelndes Verständnis des Virus und seine Auswirkungen auf die Gesundheit zurückzuführen ist "

Präsentation :

Im Januar 2024 veröffentlichte Camille Jacques, eine französische Forscherin, die sich auf Immunologie spezialisiert hat, eine Studie über die Wirkung von Medikamenten in niedrigen Dosen bei der Behandlung des Epstein-Barr-Virus (EBV).
In diesem Interview gibt uns Camille einen Einblick in ihre Forschungen, teilt ihre Sichtweise über die Wichtigkeit der Sensibilisierung von Patienten und der medizinischen Gemeinschaft für EBV mit und spricht über die Zukunft der Behandlungen im Zusammenhang mit diesem komplexen Virus.

Erzählen Sie uns von Ihrer Forschungsarbeit über EBV!

Ich bin eine französische Forscherin, spezialisiert auf das Gebiet der Immunologie und der natürlichen Therapien. Nachdem ich meinen Doktor in der Epigenetischen Regulation von Knochenkrebs an der Universität Nantes erworben hatte, setzte ich meine Karriere in Gainesville, Florida fort, wo ich mich auf die genetische Regulation von Leukämien am Cancer and Genetics Institute der Universität Florida konzentrierte. Dort begann ich, an Immunzellen zu arbeiten, ein Fachgebiet, das ich stärkte, als ich einer französischen Start-up-Firma in der Nähe von Nantes beitrat. Durch die Technik der Durchflusszytometrie erlangte ich ein tiefgehendes Verständnis für die Charakterisierung von Immunzellen. Da ich sehr in die natürlichen, therapeutischen Alternativen von Gesundheit involviert war, trat ich der Präklinischen Forschungsabteilung von Labo’life bei, wo ich begann, die Effekte von Medikamenten in niedrigen und ultra-niedrigen Dosen, wie den 2LEBV, zu erforschen.

In unserer Arbeit über EBV erforschen wir, wie diese Präparate in niedrigen Dosen das Immunsystem beeinflussen können, um gegen die EBV-Infektion anzukämpfen. Unser Ziel ist es, das Immunsystem so zu modulieren, dass es das Virus erkennt und bekämpft, ohne Autoimmunreaktionen hervorzurufen. Das ist besonders relevant, da EBV in der Lage ist, die Entdeckung durch das Immunsystem zu vermeiden und eine lebenslange latente Infektion aufrechtzuerhalten. Unsere vorläufigen Forschungen, die wir kürzlich veröffentlicht haben, zeigten, dass 2LEBV eine entscheidende Rolle im Kampf gegen die EBV-Infektion spielen könnte, und wir sind begeistert über das Potenzial dieser Behandlung bei der Bewältigung dieser komplexen Pathologie.

Warum halten Sie es für wichtig, Patienten zu sensibilisieren? Was sollten sie über EBV wissen?

EBV ist eines der am weitesten verbreiteten Viren – ein Großteil der Weltbevölkerung betrifft es irgendwann in ihrem Leben. Angesichts seiner Assoziation mit verschiedenen schweren Krankheiten ist es entscheidend, Aufklärung über seine Allgegenwart und sein onkogenes Potenzial zu leisten und auch, aus Forschungssicht, unser Verständnis seiner Interaktion mit dem Immunsystem zu verbessern. Diese Sensibilisierung kann dabei helfen, die Zeichen einer Reaktivierung des Virus zu erkennen und adäquate immununterstützende Strategien zu finden.

Einige Patienten entdecken EBV nach Monaten oder sogar Jahren medizinischer Irrfahrten. Wie kann man aus dieser Situation herauskommen?

Die medizinische Irrfahrt im Zusammenhang mit EBV ist ein signifikantes Problem, das oft auf ein mangelndes Verständnis des Virus und seine Auswirkungen auf die Gesundheit zurückzuführen ist. Aus meiner Sicht als Forscher könnte eine bessere Ausbildung von Gesundheitsfachkräften und der Öffentlichkeit, zusammen mit vertieften Forschungen über innovative therapeutische Optionen wie die Mikroimmuntherapie, dazu beitragen, diese Perioden der Ungewissheit zu verringern. Ziel ist es, eine schnellere Anerkennung der mit EBV verbundenen Symptome zu ermöglichen und gezieltere und weniger aggressive Behandlungen anzubieten.

Welche Botschaft möchten Sie an die medizinische Gemeinschaft richten?

Ich möchte die Bedeutung betonen, bei der Erforschung von EBV und seinen potenziellen Behandlungen an der Spitze zu bleiben. Es ist essentiell, einen offenen und integrativen Ansatz zu verfolgen, der traditionelles Wissen und innovative Fortschritte in der Mikroimmuntherapie kombiniert, um dieses allgegenwärtige Virus zu bekämpfen. Die Low-dose-Immuntherapie bietet insbesondere vielversprechende Perspektiven für die Behandlung von EBV und damit verbundenen Krankheiten, die wir weiterhin durch unsere präklinischen Forschungen untersuchen, die den Weg zu weniger invasiven und spezifischen therapeutischen Strategien ebnen könnten.